Lebenspraktische Fähigkeiten

Was ist eine Schulung in 
Lebenspraktischen Fähigkeiten (LPF)?

Ziel der LPF-Schulung ist es, im Alltag möglichst selbstständig zurecht zu kommen. 

In einer Schulung in Lebenspraktische Fähigkeiten können Sie lernen, wie Sie viele alltägliche Handgriffe hinbekommen, auch wenn Sie schlecht oder gar nicht sehen. 

Es gibt spezielle Techniken, die es Ihnen ermöglichen, z.B. einen Herd zu bedienen, Getränke einzuschenken, oder Geldscheine und Münzen zu unterscheiden. 

Die LPF-Schulung findet bei Ihnen zu Hause statt und richtet sich ganz stark nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen. 

Inhalte einer solchen Schulung können sein: 

  • Nahrungszubereitung: schneiden, schmieren, schälen, kochen, backen
  • Essenstechniken: Umgang mit Besteck, Orientierung auf dem Teller
  • Umgang mit Telefon, Smartphone, 
  • Unterscheiden von Geldscheinen und Münzen, 
  • (Wieder-)erlernen der eigenen Unterschrift
  • Einsatz von speziellen Hilfsmitteln für blinde und sehbehinderte Menschen.

Die Finanzierung der LPF-Schulung muss im Einzelfall geklärt werden.